Rattenbekämpfung

Ratten und Mäuse können Krankheiten auf Menschen übertragen und werden daher im Nahbereich von Menschen bekämpft. Ihre Bekämpfung erfolgt meist mit giftigen Fraßködern, den sogenannten Rodentiziden (Nagetierbekämpfungsmittel). Grundsätzlich empfehlt es sich, diese Aufgabe professionellen Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu überlassen. Diese verfügen über das benötigte Fachwissen, die Ursache für einen Befall zu ermitteln und die ungebetenen Gäste zielgerichtet mit den dafür geeigneten und zulässigen Mitteln und Maßnahmen wieder los zu werden.

Das bringt Sie weiter:

Rattenbekämpfung warum?

Die Rattenbekämpfung soll das Vorkommen von frei lebenden Ratten im menschlichen Umfeld verhindern, bzw. klein halten, warum?

  • Wühltätigkeit, sie graben Gänge und Nester.
  • Nagedrang, sie benagen Gegenstände, zerstören Beton, Anlagen, Abdeckungen……
  • Ratten übertragen Krankheiten, wie z.B. Leptospirose, Wurmeier, Salmonellen, Tuberkulose, Ektoparasiten……

Bisherige Bekämpfungsmethoden

Ratten sind sehr intelligente und vorsichtige Tiere. Gifte, die unmittelbar wirken, werden von Ratten gemieden und sind deshalb schnell wirkungslos. Als wirkungsvollste Methode zur Rattenbekämpfung werden Rodentizide verwendet, die erst nach 3–5 Tagen wirken. Es sind hochdosierte Antikoagulanzien, sprich: Stoffe, die eine Blutgerinnung verhindern. Diese effektiven und zugleich hochgiftigen Substanzen können allerdings zu einem Großteil nicht abgebaut werden, das heißt: Sie bleiben selbst nach der Abwasserreinigung im Klärwerk im Umweltkreislauf. Bis zu 1.000 Tonnen Rattengift pro Jahr.

„Rechtliche Rahmenbedingungen“

Bei der Rattenbekämpfung mit Gift müssen eine Reihe rechtlicher Rahmen und Gesetze beachtet werden. So müssen die europaweit gültige Biozid-Verordnung, die Anwendungsbestimmungen für Giftstoffe, das Wasserhaushaltsgesetz (WHG), das Chemikaliengesetz (ChemG) sowie die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) beachtet werden.
Umgang mit Bioziden
Im Zuge der kürzlich abgeschlossenen Neugenehmigung von Antikoagulanzien als Biozid-Wirkstoffe hat die EU-Kommission in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsstaaten die Anwendungsbestimmungen und Risikominderungsmaßnahmen (RMM) für antikoagulante Rodentizide EU-weit harmonisiert. In der Biozid-Verordnung EU528/2012 wird der Einsatz von Bioziden als „unannehmbares Risiko‟ bewertet. Da es bislang jedoch keine Alternativen bei der Rattenbekämpfung gibt, wird die Verwendung von Bioziden zur Rattenbekämpfung weiterhin gestattet. Allerdings wurden die Richtlinien – sogenannte Risikominderungsmaßnahmen (RMM) – neu überarbeitet, sodass ab sofort strengere Anwendungsbestimmungen gelten.

Neue Risikominderungsmaßnahmen (RMM)

  1. Anwendung von Bioziden nur von ausgebildeten Fachleuten(gfA gemäß BAuA)
  2. Keine Biozid-Stoffe für Privatleute
  3. Eine Beköderung mit Bioziden darf nur bei nachgewiesenem Befall erfolge (Monitoring)
  4. Es gelten strenge Nachweis- und Dokumentationspflichten für den Einsatz von Bioziden
  5. Verbot von präventiven oder flächendeckenden Maßnahmen
  6. Kontrolle muss spätestens 2 Wochen nach Beginn der Beköderung erfolgen
  7. Weitere Kontrollen müssen alle 2–3 Wochen erfolgen
  8. Die Köder müssen so angewendet werden, dass sie nicht mit Wasser in Kontakt kommen und nicht weggespült werden

Ratten nutzen Abwasserkanäle als Straßennetz

Wie kann man sicherstellen, dass die Köder in der Kanalisation nicht in Kontakt mit dem Abwasser kommen?


Kommen Köder mit dem (Ab-)Wasser in Kontakt, stellt dies sowohl für die Umwelt als auch für die Wirksamkeit und Attraktivität der Köder ein Problem dar. Einerseits können die in den Ködern enthaltenen Wirkstoffe in das Abwasser und über die Kläranlage in Gewässer gelangen, wo sie sich in Wasserorganismen und über die Nahrungskette anreichern können. Andererseits fangen feuchte Köder an zu schimmeln und werden von Ratten nicht mehr angenommen. Um das zu verhindern, werden entweder wasserdichte Köderschutzstationen eingesetzt oder die Köder im Kanalschacht an einem Draht oberhalb des (Ab-)Wassers befestigt. Letzteres Vorgehen bedarf einer besonderen Sorgfalt und Kontrolle, da die Wasserstände in der Kanalisation zum Beispiel bei Starkregenereignissen oder einem Rückstau schnell ansteigen und die eingehängten Köder umspült oder weggeschwemmt werden können. In solchen Fällen ist es erforderlich, die Köder aus der Kanalisation zu entfernen.

Es gibt die Lösung für die Einhaltung der Bestimmungen!

ball-b GmbH & Co. KG ihr Partner für die professionellen Produkte zur Bekämpfung von Nagetieren

Wir sind vor Ort für Sie erreichbar und unterstützen Sie mit der Lösung!

KEBI - Armaturen - Braunschweig

Hier Ihre Vorteile und Lösungen:

Bis zu 75 %  Betriebskosteneinsparung

Erhebliche Zeitersparnis bei Bekämpfungsmaßnahmen und weniger Einsatz von Ködergift

Stand der Technik

Gemäß WHG ist der Stand der Technik anzuwenden, um schadhafte Emissionen in die Umwelt zu vermeiden

Rechtssicherheit

Kontrolliertes Giftmanagement und automatisch dokumentierte Bekämpfungsmaßnahmen

Arbeitsschutz

Kein Gift im Abwasser und kein Einstieg in die Schachtanlagen

Effektive Bekämpfung

Eliminierung ganzer Rattenpopulationen

Umweltschutz

Gezielter Einsatz von Giften und weniger Gift durch längere Verweildauer in der ToxProtect®

Permanentes Monitoring

Erfassung der gesamten Bekämpfungsmaßnahme und frühzeitige Erkennung von Re-Invasionen

Referenzen von Kunden und Presse:

Rockstroh GmbH, Alexander Herrling

„Rockstroh hat sich für ToxProtect® entschieden, da sich damit nachhaltiger Umweltschutz und Rattenbekämpfung vereinen lassen.“

Schädlingsbekämpfung Leverkusen, Stefan Kittner

„Endlich gibt es ein rechtssicheres und zugleich effektives System zur Rattenbekämpfung.“

Dienstleistung & Handel Wehr, Björn Griener

„Auch wirtschaftlich zahlt sich die ball-b-Lösung für uns aus.“

Eigenbetrieb Stadt Lörrach, Volker Plump

„Dank der ToxProtect® halten wir automatisch die neuen Vorschriften ein.“

Stadtwerke Görlitz, Roland Gäbler

„Mit der ToxProtect® sind die jährlichen Einsparungen an Gift enorm.“

ABW Wertheim, Egon Fiederling

„Das ball-b-System ist einfach anwendbar und die Boxen sind leicht zu installieren.“


AZV Oschatz, Heiko Fischer

„Für uns war mitentscheidend, dass das ball-b-System die Umwelt und den Wasserkreislauf schützt.“


Brochier Entwässerungstechnik GmbH, Herman Spivey & Rainer Spitzl

„Seitdem wir die ToxProtect® einsetzen, müssen wird deutlich seltener die Schächte öffnen.“


SEF Fellbach, Christoph Korb

„Mit der ToxProtect® lässt sich die Rattenpopulation kontrollieren und gleichzeitig analysieren.“


DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.

„lowest-toxic strategy – weniger Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt“



DPS Fachzeitschrift für Schädlingsbekämpfung

„ToxProtect® – gesetzteskonform und bereit für gravierende Änderungen bei Anwendungsbestimmungen“


b_i Umweltbau Fachzeitschrift für unterirdische Infrastruktur

„Sämtliche Daten lassen sich also zentral erfassen, dokumentieren und auswerten“




KOMMUNAL DIREKT - Die Anlaufstelle für kommunale Entscheidungsträger. Für Bürgermeister, Verwaltungsmitarbeiter und Co.

„Einzige Lösung, die neue gesetzliche Anforderungen erfüllt“



Nürnberger Nachrichten

„ToxProtect® revolutioniert bisherige Rattenjagd“





Effektiv - Umweltschonend - Rechtsicher - Überirdisch - Unterirdisch

TOXPROTECT® 1401 EX

Die ToxProtect® 1401 EX ist für die Schädlingsbekämpfung im Abwasserkanal entwickelt.

Das patentierte System verhindert den Kontakt des Abwassers mit dem eingesetzten Biozid (Gift).

Entsprechend der aktuellen EU Biozidverordnung 528/2012 stellt der Einsatz der ToxProtect® 1401 eine aktive Risikominderungsmaßnahme (RMM) dar.

TOXPROTECT® 1601

Die ToxProtect® 1601 wurde für den oberirdischen Einsatz entwickelt.

Dabei verfügt sie wie die ToxProtect® 1401 EX über unser patentiertes System und kann so hervorragend z.B. in überflutungsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.

Ein speziell entwickeltes Schließsystem verhindert unautorisierten Zugriff in die Box und schützt so Menschen und Tiere wirkungsvoll.

TOXPROTECT® 1701

ToxProtect® 1701 – für die erfolgreiche Rattenbekämpfung im oberirdischen Bereich

Die neue ToxProtect® 1701 kann schnell und einfach an Brennpunkten einer Rattenplage eingesetzt werden. Wie die ToxProtect® 1401 EX und 1601 besitzt auch die 1701 einen intelligenten Kopf und leitet alle Informationen in eine Datenbank.

TP-VarioFix

Mit der TP-VarioFix ist der Einbau der ToxProtect ohne Einstieg in den Schacht und ohne das Anbohren der Halteschiene schnell und problemlos durch eine Person ausführbar.

Befallsmeldungen von Ratten - Kein Problem für Sie!

Das Umwelt Bundesamt schreibt: … Es ist demnach vor dem Einsatz von Rodentiziden in der Kanalisation eine Befallserhebung erforderlich. Gemäß den anwendungsspezifschen Bestimmungen der GfA müssen Köder in der Kanalisation so angewendet werden, dass sie nicht mit dem (Ab-) Wasser in Kontakt kommen und nicht weggespült werden. Die Köderstellen müssen erstmalig nach 14 Tagen und anschließend spätestens alle 2 – 3 Wochen kontrolliert werden. Bei jeder Kontrolle sind gefressene Köder durch frische Köder zu ersetzen und ihre Annahme (Vorhandensein/Nicht-Vorhandensein) zu dokumentieren …  Dabei wird die Anwesenheit von Ratten in einer Köderstation oder das Auslösen einer Falle mithilfe von Sensoren erfasst und eine Meldung an Computer oder Mobiltelefone übermittelt ...

ball-b Cloud Service

Durch die eingesetzte Technik ist jederzeit ein schneller Zugriff auf Ihre Daten, unabhängig von Ihrem Endgerät (PC, apple, Android etc.) möglich. So können Sie entsprechend der von Ihnen gewählten Datenverarbeitung Ihre Daten betrachten, analysieren oder importieren. Dies sichert Ihnen eine effiziente Arbeitsvorbereitung und spart so nachhaltig Betriebskosten. Unsere Cloud wird ausschließlich mit Ökostrom betrieben.
Der ball-b Cloud Service bietet Ihnen maximale Sicherheit für Ihre Daten. So erhalten Sie ein Höchstmaß an Sicherheit für die Dokumentation der von Ihnen durchgeführten Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen. All Ihre Daten werden in unserer Cloud gesichert. Selbstverständlich ist ein permanentes Backup dabei.

Unser ball-b Betriebssystem:

Einpflegen in gängige GIS-Systeme | Führen von Statistiken | Führen von Maßnameprotokollen | Nachweis über eingesetzte Giftmengen und -arten

Sie bekommen von uns gerne eine ausführliche Beratung - Sprechen Sie uns an:

 

FAQs Häufig gestellte Fragen

 

1. Kann ich als Privatperson eine KSB kaufen?
Nein, Sachkundeprüfung für Giftköder erforderlich!

2. Gibt es Mindestbestellmengen?
Nein, Sie können jedes Produkt als Einzelstück bestellen.

3. Gibt es die Möglichkeit einer Finanzierung?
Miete oder Mietkauf – Fragen Sie bitte bei uns an.

4. Welche Ködergifte können verwendet werden?
Handelsübliche Ködergifte

5. Können Ködergifte über ball-b bezogen werden?
Nein, nur im Fachhandel erhältlich!


 

Eine Information vorab:

Wichtige Daten:

Darauf können Sie sich verlassen:
Zertifiziert nach ISO9001 | CE 2572 | II 2G Ex ib IIB T4 Gb X | –20°C ≤ Ta ≤ +40°C | PTZ 16 ATEX 0004 X | EMV Elektromagnetische Verträglichkeit 


Gesetzliche Grundlagen: 
Verordnung (EU) Nr.: 528/2012 | Wasserhaushaltsgesetz (WHG) | Länderverordnungen und -gesetze | Städte- und Gemeindeverordnungen | Infektionsschutzgesetz (IFSG) | Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 523) | Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) | Arbeitsschutzgesetz | Tierschutzgesetz


Kosten:
Die Zeitersparnis bei Bekämpfungsmaßnahmen und der wesentlich geringere Einsatz von Ködergift sorgen für dauerhaft niedrige Betriebskosten sowie kurze Amortisationszeiten.
Nutzen auch Sie als Betreiber von abwassertechnischen und infrastrukturellen Anlagen erhebliche Einsparungspotenziale.

Recht:
Gesetze und Verordnungen bilden die erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingen für den Einsatz von Biozidprodukten. Unsere Köderschutzboxen erfüllen die geforderte Risikominderunggemäß dem Stand der Technik.

Umwelt:
Die Technik unserer Köderschutzboxen verhindert die künftige Belastung unserer Umwelt durch PBT-Mikroschadstoffe (persistent, bioakkumulierend, toxisch). Durch den kontrollierten, gezielten Einsatz von Giften wird eine Umweltbelastung vermieden. ball-b leistet damit einen wichtigen Beitrag für Gewässerschutz, Hygiene und unsere Gesundheit.


 

Produktprogramm (wird ständig erweitert):

Hier gelangen Sie zu unserem innovativen Partner: